Cafè Inkognito - Anlaufstelle

04.03.2013 - 16:28

Es ist vollbracht - die Drobs Hameln ist in den neuen Räumlichkeiten angekommen.

Seid dem 22.02.2013 ist das Café Inkognito in der Thietorstraßel 4 in 31785 Hameln geöffnet. Aber das Café ist kein Café im herkömmlichen Sinne. In diesem Café können Menschen die mit Heroin Konsum oder anderen Süchten behaftet sind, entspannen und einen Kaffee trinken. Es wird aber nicht nur Kaffee angeboten sondern auch Safer Use Angebote kann man wahrnehmen, wie z.b. der Tausch von gebrauchten Spritzen gegen neue oder eine Gesundheitsberatung wie die Aufklärung von Hepatitis oder HIV. „Wir konsumieren alle irgendwas, wir sind nicht süchtig aber wir Konsumieren. Facebook zum Beispiel.“, wie Frau Knappe die Einrichtungsleiterin in einem Interview sagt. Bei einer Beratungshilfe ohne einen Termin können die Abhängigen im Inkognito über ihre Sucht reden. Die Abhängigen haben meist keine gute Ernährung, was sicher nur ein Grund dafür ist, dass das Team von Inkognito mit den Menschen zusammen kocht. Dabei werden sie tatkräftig von der Hamelner Tafel unterstützt. Doch nicht nur die Hamelner Tafel unterstützt das Café sondern auch der Landkreis. Dort herrscht die Meinung, dass man solchen Menschen ein schönes Leben schaffen sollte.