Die Alpen

01.01.2013 - 15:08

Die Alpen sind die einzigen Berge in Deutschland, die den Namen auch wirklich verdient haben.

Sie schließen im Norden an Italien an und bilden einen 1200 km langen Bogen der zwischen 150 und 250 km breit sein kann. Insgesamt kommen so über 200.000 km² zusammen, die für Deutschland tatsächlich ein zu großer Brocken wären. Deswegen teilen wir uns die Alpen mit Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Liechtenstein, Monaco und Slowenien. 

Wer hätte gedacht, dass acht Länder an dem Gebirge beteiligt sind? In dein meisten Gebieten liegen di- Berghöhen zwischen 3000-4000m über dem Meeresspiegel. Der höchste Berg ist der Mont Blanc mit 4810m.

Seit ewigen Zeiten prügeln sich nun schon Italien und Frankreich darum, ob er Mont Blanc oder Monte Blanco heißt. Das heißt zwar in beiden Fällen „der weiße Berg“, aber zu welchem Land er nun zu wie vielen Teilen gehört ist umstritten. 

Es ist aber auch etwas schwierig, einen Grenzverlauf in Eis und Schnee festzulegen. Kurzerhand beansprucht Frankreich die Gipfelregion für sich und stellt auch die Bergwacht und die Verwaltung. 

Gehört aber der Gipfel Frankreich, ist der Mont Blanc nicht der höchste Berg Italiens, die müssten sich dann mit dem kleineren vorgelagerten Mont Blanc de Cormayeur zufrieden geben. Die spinnen die Gallier und Römer. Doch sowohl das Touristenzentrum Chamonix in Frankreich, als auch der Ort Courmayer in Italien bieten Touren zum Mont Blanc an. 

Wie man auf ihn drauf kommt ist allerdings völlig unterschiedlich, dabei können so abenteuerliche Stationen wie: Seilbahnen, Zahnradbahn, Schutzhütten, die Biwakschachtel oder das Adlernest sein. 

Die Erstbesteigung des Mont Blanc gilt noch heute als die Geburtsstunde des modernen Alpinismus und als Bezwingung der Natur durch den Menschen gesehen. 

Der Tourismus ist in den Alpen schon seit dem 19. Jahrhundert stark vertreten, als die Engländer die Berge als den „playground of Europe“ bezeichneten. Mittlerweile ist auch für jede Zielgruppe etwas dabei: Erholungsuchende, Alpinisten, Kurtouristen, Aktivurlauber, Kulturbegeisterte usw..

So kann man im Sommer beispielsweise hauptsächlich gut wandern oder auch einen Badeurlaub dort verbringen. Im Winter geht es dann hauptsächlich um Skifahren und deren Begleiterscheinungen. Auch heute noch stehen die Alpen für imposante Natur und klares, reines Klima. 

Heute ist man auch dazu übergegangen zu erkennen, dass auch Bergregionen vor zu viel Zerstörung durch den Menschen geschützt werden müssen. Deshalb geht man dazu über sich langlebige Konzepte zu überlegen, damit noch lange DJ Ötzi durchs Gebirge schallt.