Gasgrill kaufen: Worauf sollte ich achten?

08.11.2019 - 09:53

Diese Tipps sorgen für lang anhaltenden Spaß mit einem Gasgrill

Ob im eigenen Garten, am See oder im Park - kaum klettern die Temperaturen in den zweistelligen Bereich, kann die Grillsaison wieder eingeläutet werden. Würstchen und Steaks, Gemüse-Spieße oder Fisch? Für viele stellt sich nicht nur die Frage, was auf den Rost kommt, sondern auch, womit gegrillt werden soll. Die einen schwören auf ihren Holzkohlegrill, andere ziehen den geruchsarmen Elektro-Grill oder auch einen Gasgrill vor. Letzterer lässt sich innerhalb weniger Minuten anheizen, bleibt sauberer und ermöglicht dem Grillmeister eine punktgenaue Temperatureinstellung. Doch auch bei einem schnellen und einfach zu bedienenden Gasgrill sollten Qualität und Sicherheitsstandards an erster Stelle stehen.

Qualität punktet
Mit einem qualitativ hochwertigen Gasgrill, der gewisse Sicherheitsstandards erfüllt - dabei aber nicht unbedingt teuer sein muss - haben Grillfans lange Freude. Geprüfte und vom TÜV abgenommene Produkte wie von Schickling Grill beispielsweise erfüllen alle Sicherheitsstandards. Die Grills werden alle aus hochwertigem Edelstahl in Deutschland hergestellt und zeichnen sich durch Qualität und die Liebe zum Detail aus. Ein Grill aus reinem Edelstahl rostet nicht, ist robust und sehr witterungsbeständig. Auch die Power bei einem Gasgrill sollte mitspielen. Hierzu nutzt der Hersteller hochwertige und leistungsstarke Edelstahlbrenner, sie sorgen gleichermaßen für Sicherheit und Spaß. Einzelne Elemente wie Grillrost und Auffangschale sind herausnehmbar und jederzeit leicht zu reinigen. Zudem sind die Grills einfach in der Handhabung und punkten mit vielseitigen Erweiterungsmöglichkeiten. Produktinformationen, leckere Rezepte und einen Onlineshop gibt es unter www.schickling-grill.de. Sämtliche Produkte kommen direkt vom Hersteller und werden von dort direkt an den Endkunden verkauft, das sorgt für ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mit Sicherheit grillen
Auf den ersten Blick machen viele Gasgrills einen guten Eindruck. Bei der Anschaffung eines teuren Gasgrills sollte jedoch genauer hingeschaut werden. Sehr wichtig ist das verbaute Material. Es sollte sich hierbei um guten Edelstahl handeln. Tipp: Edelstahl, der magnetisch ist, ist kein guter Edelstahl und wird zu rosten beginnen. Zudem sollte in dem Gasgrill möglichst wenig lackiertes Stahlblech verbaut und in einer ausreichend dicken Materialstärke vorhanden sein - ansonsten droht hohe Rostgefahr. Grillfans sollten daher beim Kauf ihres Gasgrills auf geprüfte Sicherheitsstandards und hochwertige Qualität achten. So kann einem entspannten Grillabend nichts mehr im Weg stehen.

Grillvergnügen unterwegs
Echte Grillfans wollen auf das Brutzelvergnügen auch dann nicht verzichten, wenn sie mal unterwegs sind. Beispielsweise, wenn es mit dem Wohnmobil in die weite Welt geht oder wenn man mit dem eigenen Pkw einen Ausflug mit einer längeren Pause plant. Wer unabhängiges Reisen liebt, will am Abend oder auch tagsüber trotzdem nicht auf Bratwurst, Steak und kühle Getränke verzichten. Voraussetzung für ein ungetrübtes Grillvergnügen ist ein passender portabler Grill, der schnell einsatzbereit sein sollte. Wird auf einem Campingplatz gebrutzelt, sind die entsprechenden Bestimmungen einzuhalten, speziell zur Entsorgung der Asche gibt es meist Vorschriften.

Praktische Feuerschale
Ein Grill für unterwegs darf möglichst wenig Platz im meist vollbepackten Wohnmobil oder Auto einnehmen, auch das benötigte Zubehör sollte überschaubar sein. Zudem muss der Campinggrill pflegeleicht sein. Besonders praktisch sind zwar Elektrogrills. Doch echtes Grillen geht nur mit Holzkohle, Feuer und Asche, so die Meinung vieler Fans des kulinarischen Outdoor-Vergnügens. Ein traditioneller Holzkohlegrill ist hier nicht besonders gut geeignet, es dauert einfach zu lange, bis die Asche vollkommen ausgeglüht ist. Praktisch ist stattdessen ein Campinggrill mit einer integrierten Feuerschale, die man nach dem Grillen einfach entleeren kann. Das platzsparende Gerät sollte zudem auf einem stabilen Fuß stehen, bei einem kleinen Gerät ist ansonsten die Gefahr des Umstoßens zu groß.

Zum Reinigen einfach in die Spülmaschine stecken
Von Thüros beispielsweise gibt es den Holzkohle-Tischgrill „T1 ToGo“ mit einer Höhe von nur 22 Zentimetern (ohne Haube), dank der Laschen am Grill kann er überallhin mitgenommen werden. Mehr Informationen zum kompakten Gerät und einen Online-Shop findet man unter www.thueros.de. Durch die an der Edelstahlplatte befestigten Kunststoffecken ist die empfindliche Oberfläche vor dem Zerkratzen geschützt. Eine Barbecuehaube und eine Wasserschale aus Edelstahl werden mitgeliefert - somit kann direkt mit dem indirekten Barbecue-Grillen begonnen werden. Nach Gebrauch und Abkühlen können der Tischgrill sowie die Rostauflage einfach in die Spülmaschine gesteckt werden, die es in vielen Wohnmobilen bereits gibt. (djd)