Kurios: Dänemark – Land der gelochten Münzen und langen Brücken

10.01.2014 - 18:21

In Grönland bezahlen Eskimos mit der dänischen Krone.

Interkontinentaler Staat

Da zu Dänemark sowohl Grönland als auch die Färöer Inseln gehören, ist Dänemark ein interkontinentaler Staat, denn Grönland zählt geografisch zu Nordamerika.

Nicht homophob

Dänemark hat 1989 als erstes Land überhaupt die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften eingeführt. Das eigentlich Kuriose ist hier, dass das selbst heutzutage noch nicht in allen Ländern selbstverständlich ist und einige Länder sogar einige Schritte rückwärts machen...

Kleines Land – ganz groß

Mit einer Fläche von etwas über 43.000 Quadratkilometern ist Dänemark zwar etwas größer als die Niederlande, aber wesentlich kleiner als z.B. Deutschland oder Österreich und landet im weltweiten Vergleich auf Platz 130 der größten Länder der Welt. Rechnet man aber die Fläche Grönlands hinzu, macht unser nördliches Nachbarland einen gewaltigen Sprung in die Top 15.

Filmgigant

Heute ist es schwer vorstellbar, aber in der Zeit des Stummfilms war Dänemark der größte Filmproduzent nach den USA, Frankreich und Deutschland. Daran hatte auch das Komikerduo Pat & Patachon einen großen Anteil. Heute ist Dänemark als Filmnation weniger wegen der Quantität sondern mehr wegen der Qualität bekannt, was in großen Teilen dem Regisseur und Drehbuchautoren Lars von Trier zugeschrieben werden kann. Bekannt wurde er unter anderem durch das Dogma-Manifest, das er mit einigen Kollegen zum 100. Geburtstag des Films vorstellte. Dieses Manifest richtete sich in erster Linie gegen die zunehmende Wichtigkeit von Effekten und oft vorhersehbare Geschichten. Die 10 Vorgaben (z.B. keinerlei Effekte, keine Requisiten, keine Waffengewalt oder Morde) wurden aber von den wenigsten „Dogma-Filmen“ vollständig eingehalten.