Kurioses aus Brasilien und zur WM

26.06.2014 - 10:12

Der Zuckerhut

Eines der Wahrzeichen des Landes ist der weltbekannte Zuckerhut. Dieser 395 Meter hohe Bergfelsen steht in Rio de Janeiro. Mittels einer Seilbahn gelangen Besucher auf die Spitze und bekommen einen herrlichen Rundumblick auf die Stadt Rio. Die Seilbahn ist täglich geöffnet und die Preise für ein Ticket (Hin und Retour) betragen rund 20,00 Euro.

Die Christusstatue

Die Christusstatue in Rio ist ebenfalls ein sehr beliebter Anziehungspunkt bei Reisenden. Zu finden ist das Wahrzeichen am Berg Corcovado. Die Statue hat eine Höhe von 30 Metern und eine Spannweite von rund 28 Metern (Arme). Die Statue wacht wie eine Art Schutzengel über die Stadt und wiegt mehrere Tonnen.

Der Copacabana

Ein Besuch des wohl schönsten Strandes der Welt, der Copacabana, sollte bei einem Aufenthalt in Rio de Janeiro ebenfalls nicht fehlen. Der Strandabschnitt liegt direkt am Atlantischen Ozean und ist rund vier Kilometer lang. Eine herrliche breite Promenade lädt zum Verweilen und Schlendern ein.

Die neuen Stadien

Obwohl Brasilien ein sehr beliebtes Reiseziel ist, gab es im Vorfeld durch die FIFA eine heiße Diskussion. Der Fußballweltverband ließ kein gutes Wort über den Gastgeber fallen. Unpünktlich, unzuverlässig und auch sehr chaotisch, so wurden die Brasilianer von der FIFA bezeichnet. Grund für diese doch sehr harte Aussage, war der wohl schleppende Fortschritt bei der Planung der neuen Stadien und deren Umsetzung. Das Land wollte das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und forderte eine offizielle Entschuldigung. Zudem hat die FIFA auch einen Ratgeber in das Internet gestellt wo alle Vorwürfe nachzulesen waren. Hierbei handelt es sich jedoch um ein Klischee, welches sich Brasilien nicht bieten lassen wollte. Nach einigen heftigen Worten und Wochen, musste die FIFA die kuriosen Anschuldigungen jedoch aus diversen Plattformen wieder entfernen.