Kurioses aus den Alpen

01.01.2013 - 15:00

Mont Blanc Mogelpackung 

Im Reisebericht schrieben wir ja bereits, dass der Mont Blanc sich nicht entscheiden kann, ob er zu Frankreich oder Italien gehören möchte. Dabei hat jemand ganz anderes dem Berg zu weltweitem Ruhm verholfen. Die Firma Montblanc stellt nämlich schon seit 1906 hochwertige Schreibgeräte (z.B. Füller) mit dem Namen her. Und wo würde es mehr Sinn machen so eine Firma zu gründen als in ... Hamburg? Mittlerweile ist der Betrieb aber näher an die Alpen heran gerückt, weil sie erst von einem britischen Unternehmen gekauft wurden und seit 1993 der schweizerischen Richemont Gruppe gehören. Ihren Hauptsitz hat die Firma aber noch weiterhin in Hamburg. 

Hannibal 

Auch in grauer Vorzeit gab es Menschen die die Natur bekannt machten. In diesem Falle aber eventuell anders als man sich das heute vorstellen würde. 218 v. Chr. setzte Hannibal alles daran Rom zu erobern und wie er die austrickste war schon großes Kino. Anstatt sich übers Mittelmeer zu nähern, organisierte er sich einen Haufen Elefanten und überquerte die Alpen um den Römern in den Rücken zu fallen. Erst in dem Moment wurden die Alpen dann auch als Gebirge erkannt und haben seitdem ihren Namen, der sich aus „Al“ (hoch) und „pe“ (Prärie) zusammen setzt. 

Apres Ski 

Das Kurioseste ist vermutlich für viele Alpenbewohner immer noch, was sich die letzten Jahre bei ihnen entwickelt hat. Ging es früher immer ganz beschaulich zu. Man fuhr tagsüber Ski und traf sich Abends auf einen Jagertee, so hat sich heute doch in einigen Dörfern ordentlich was verändert. Denn vermutlich war das feierwütige Mallorca Publikum im Winter so verzweifelt, dass es sein hart erarbeitetes Inselkonzept einfach auf die Alpen übertrug. Und so sind heute schon Viele froh, wenn sie es halbwegs auf den Berg schaffen können, um dort ordentlich Party zu machen. Das Schlimme ist, dass wir uns nun zweimal im Jahr auf Partyhits vorbereiten müssen. Auch im Winter in den Skiregionen kann uns etwas um die Ohren gehauen werden. Nur so konnte Ailton es schaffen „Nossa“ vom Dschugelcamp im Januar bis in den Sommer herein zu retten. 

FKK 

Ja, es kann passieren, dass man seinen Augen nicht traut. Ähnlich wie die Feierwütigen haben es auch die FKKler in die Berge geschafft.Und während man noch lauschig irgendwelchen Kuhglocken zuhört und die Gänseblümchen zählt, kann es passieren, dass eine Horde Nacktwanderer vorbei kommt. Szenen die man nie vergisst. Vorwiegend allerdings im Sommer, sonst schrumpelt alles einfach zu sehr.