Rome, Hannover Faust, 14.03.

04.03.2019 - 10:23

Romes musikalische Welt ist einzigartig. Traditionelles Songwriting-Handwerk wird mit raffinierter Poesie und ungewöhnlichen Arrangements in apartem Stilmix veredelt. Kann man in den ersten Werken von Rome...

Romes musikalische Welt ist einzigartig. Traditionelles Songwriting-Handwerk wird mit raffinierter Poesie und ungewöhnlichen Arrangements in apartem Stilmix veredelt. Kann man in den ersten Werken von Rome noch deutliche Einflüsse aus den Genres Industrial und Darkfolk erkennen, zeigen weitere Alben einen Schwenk hin zu französischem Chanson und amerikanischem Folk. Diverse musikalischen Traditionen vermischen sich: Der Chanson seiner erklärten Vorbilder wie Jacques Brel, trifft mitunter auch auf kühle Rock- und Wave-Einflüsse wie etwa von Joy Division. Rome beschrieben ihren Stil dabei gerne als „Chanson Noir“.