Spezialitäten in Niedersachsen

04.03.2019 - 09:44

Zum Frühstück? Aufgebackende Brötchen. Zum Mittagstisch? Gekochte Fertig-Nudelsuppe. Zum Abendbrot? Tiefkühlpizza. Oder wie läuft das bei Ihnen? In den meisten deutschen Haushalten wird ein Genozid an den ländlichen Kochkünsten begangen...

Zum Frühstück? Aufgebackende Brötchen. Zum Mittagstisch? Gekochte Fertig-Nudelsuppe. Zum Abendbrot? Tiefkühlpizza. Oder wie läuft das bei Ihnen? In den meisten deutschen Haushalten wird ein Genozid an den ländlichen Kochkünsten begangen. Es gibt stattdessen Fertiggerichte, oder eine Bestellung beim türkischen Italiener. Die Welt, vorallem die junge Welt die gerade in die Arbeitswelt hineinschlüpft, hat heute keine Zeit mehr sich Zeit zu nehmen. Zu schnell sind die Abläufe, zuviele Möglichkeiten denen man nachgehen muss, weil sonst etwas fehlt oder man diejenige oder denjenigen vernachlässigt. -Was auch immer. Wir von SOLsnap haben als Packesel der Digitalisierung sowieso Verständis für schwindende Zeit. Doch trotzdessen wollen Wir Ihnen ein paar Gerichte nennen welche in Deutschland zur "Marke Niedersachsen" gehören.


Sehen Sie sich beispielsweise diese niedlichliche Heidschnucke an. Durch ihr hochwertiges, fettarmes Fleisch eignet sie sich perfekt als Braten, für Wurstprodukte oder als saftiges Steak vom Hirsch. Aber natürlich sind die Nordischen Kurzschwanzschafe nicht nur dafür da. Zum einen prägen sie das Wappen der Lüneburger Heide, zum anderen gelten sie als wichtige, tierische Landschaftspfleger.


Apropos Lüneburger Heide: Diese Gegend zählt zu den Hauptanbaugebieten von Spargel und Kartoffeln. Und Spargel gibt es bekanntermaßen in allen möglichen Variationen, wie klassisch mit Kartoffeln, Schinken und flüssiger Butter oder bei grünem Spargel ummantelt von Schinkenscheiben in der Pfanne gebraten.


Besonders bekannt: Grünkohl! Marke Niedersachsen! Für diese Kultspezialität, in Bremen und Braunschweig auch als Braunkohl bekannt, versammeln sich die Menschen und unternehmen in der passenden Saision eine Wanderung hin zu einem Restaurant ihrer Wahl in welchem ihnen bei der Ankunft fleißig Grünkohl serviert wird. Der Kraftstoff während des Marsches nennt sich übrigens Alkohol. Serviert in der Regel mit Speck, Kochwurst, Pinkel, Kassler oder Kartoffeln.


Des weiteren dürfen Niedersachsens Fischgerichte nicht in Vergessenheit geraten. Dazu zählen unter anderem Scholle, Hering und Makrele. Die Scholle eignet sich hervorragend Paniert, gebraten und zusammen mit Bratkartoffeln oder Kartoffelecken serviert.

Eine beliebte Spezialität vom Hering ist Matjes. Es handelt sich dabei um jungen Hering der noch nicht gelaicht hat. -Fehlt bei eigentlich keinem Fischstand.

Nun, zu guter letzt noch ein Wort zur Makrele. Am liebsten wird die Makrele geräuchert oder auch frisch gegrillt. Dabei sollte die Haut erst kurz vor Verzehr abgezogen werden. So bleibt sie eher saftig.


[Eignet sich als letzte Nebeninfo]

Die Briten und ihr Tee sind Kult im Vereinigten Königreich sowie Außerhalb. Doch nicht allein ihnen gebührt die "Teatime". Auch im Ostfriedland gilt die "Teetied" als fester Bestandteil der Kultur.


Wo wir doch gerade bei den Getränken sind: Niedersachsen ist die Heimat mehrer Brauerein, wie Jever und Einbeck oder Ducksteiner. Darüber hinaus ist im Jahre 1935 in Wolfenbüttel der Kräuterlikör Jägermeister geboren worden.


"Immer wenn ich traurig bin, trink ich einen Korn", besang einst Heinz Erhardt. Er wird stets auf Schützenfesten und Hauspartys ausgeschenkt und ist tief mit Niedersachsen verwurzelt. Dieses Land ist Heimat vieler Traditionsbrennereien. Im Östlichen Osten Niedersachsens befindet sich so auch die Edelbrennerei Nordik. Ihr Ziel ist eine Aufwertung des Images von Korn. Auf ihrer Webseite kann mehr über sie in Erfahrung gebracht werden. Im Zeitraum vom April bis Oktober werden Sonntags auch Sonntagsverkostungen angeboten und ganzjährig für Gruppen ab 12 Personen.

www.nordik-edelbrennerei.de (ya)