Wilhelmshaven

01.09.2016 - 11:02

Mit diesem Artikel möchte ich zeigen,

dass die Stadt Wilhelmshaven am Jadebusen

auf jeden Fall einen Besuch wert

ist. Die Anreise von Hameln ist unproblematisch

(mit dem Auto dauert es ca.

2,5 Stunden) und die Stadt hat – insbesondere

natürlich im Sommer - Besuchern

einiges zu bieten.

Marinestadt

Wer allerdings in der Stadt Wilhelmshaven

eine schnuckelige Altstadt wie

in Hameln sucht, der wird nicht fündig

werden, denn Wilhelmshaven ist eine

sehr junge Stadt. Der preußische König

Friedrich-Wilhelm IV. kaufte dem

Großherzogtum Oldenburg einst ein

großes Stück Land am Jadebusen ab,

da er von einem großen Marinestützpunkt

träumte. Es blieb nicht bei dem Traum und im Jahre 1869 wurde der

Hafen eingeweiht und nach König

Wilhelm I. benannt. Bis zum ersten

Weltkrieg (1914-1918) baute man den

Hafen dann tatsächlich zum wichtigsten

Stützpunkt der deutschen Marine

aus. Im Zweiten Weltkrieg (1939-1945)

wurde der Hafen (und die dazugehörige

Stadt) dann sehr stark zerstört.

Heute ist Wilhelmshaven der einzige

Marinestützpunkt an der deutschen

Nordseeküste und gleichzeitig

der größte Marinestützpunkt in ganz

Deutschland. Wer sich für die Marine

interessiert, der sollte folgende Tatsache

wissen: Im Juli und August öffnet

die Marine allen interessierten Besuchern

ihre Tore, und man hat die Möglichkeit,

sich z.B. Fregatten oder Versorger

aus der Nähe anzuschauen und mit Marinesoldaten zu schnacken. Für

wen das nichts ist, der könnte an vielen

Samstagen die Möglichkeit nutzen, einen

geführten „Spaziergang durch die

Kaiserzeit“ zu unternehmen. Dabei ist

man auf den Spuren des preußischen

Wilhelmshavens unterwegs, und man

erfährt viel über die noch vorhandenen

gründerzeitlichen Gebäude, architektonischen

Besonderheiten, etc. Sollte

man allerdings keine Lust haben die

Stadt zu Fuß zu erkunden, dann bietet

die Wilhelmshaven Touristik auch ein

Paket mit zwei Übernachtungen mit

Balkon am Südstrand an. Neben dem

friesischen Schlemmerfrühstück und einem

Kaffeeklatsch-Nachmittag gibt es

für 24 Stunden noch einen Motorroller

dazu, mit dem man die Stadt und das