Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SOLsnap Magazin 2011 04

Es befindet sich 400m unter N.N. und ist damit der tiefste Landpunkt der Erde. Die Salzkonzentration ist unendlich viel höher als in normalem Meerwasser, so daß man zwar im toten Meer baden gehen kann, aber oben aufschwimmt wie ein Korken. Man kann also in aller Seelenruhe beim Plantschen die Zeitung lesen ohne dass sie nass wird. (og) das aber eher einem Flohmarkt ähnelt. Unten in der Stadt ist noch ein weite- res Amphitheater zu besichtigen und es gibt natürlich jede Menge Shop- ping Möglichkeiten - wie es sich für eine Hauptstadt gehört. Petra Ist nicht nur das weltberühmte Ge- bäude, was man von zahlreichen Fotos kennt - Nein - es ist eine groß angelegte Stadt in einer Schlucht. Es finden sich dort noch mehr in den Stein gehauene „Häuserfron- ten“ so wie Einfamilienhöhlen. Vom 5. Jahrhundert vor bis 3. Jahr- hundert nach Christus waren die Nabatäer die Bewohner dieser Fel- senstadt. Sie bauten ihre Stadt genau in die Schlucht, wo auch verschieden Karawanen - Routen zusammen liefen. Erst boten die Nabatäer den Händlern nur Unterschlupf, aber wie es sich für Piraten gehört, merkten sie schnell, dass Waren Einkaufen und dann ge- winnbringend Verkaufen manchmal mehr Sinn macht. Wadi Rum Nur einige Kilometer von Saudi Arabien entfernt, liegt dieses Wüs- tengebiet im Süden von Jordanien. Hier lebte der Legene nach Law- rence von Arabien. Dieser war ein britischer Spion, der sich mit den Beduinenstämmen der Wüs- te zusammen tat, um gegen die vorrückenden Türken anzugehen. Einige Plätze in der Wüste zeugen von seinemWirken,sofindetmanseineWas- serstelle und die Ruinen seines Hauses. Aber der große Star ist die Wüste, man findetganzfeinenrotenSand,imposan- te Berge, Schluchten, interessante Ste- informationen und natürliche Steinbö- gen auf denen man rumklettern kann. Jerash Diese alte römische Siedlung befindet sich im Norden von Jordanien, nicht weit von der syrischen Grenze. Komi- scherweise hat niemals Jemand dar- über gebaut, so dass die Ruinen und Strukturennochsehrguterhaltensind. Auf einem riesigen Areal kann man Tempel, Römerstraßen, ein Nymphäum, ein Amphithea- ter und vieles mehr besichtigen. Wandelt man auf diesen alten Stra- ßen, hört man nahezu noch die Pferdewagen und die Gladiato- ren, die sich zur Arena aufmachen. Falls man sich es im Geschichtsun- terricht nicht vorstellen konnte, so bekommt man hier quasi live einen Einblick in das Leben der alten Römer. Das Tote Meer Liegt an der Westgrenze von Jorda- nien und bildet die Grenze zu Israel. 7JORDANIEN - TRAVELLOG | SOLsnap.com