Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SOLsnap Magazin 2011 05

The Pharcyde – Humboldt Begin- nings Chapter One Seit mehr als zehn Jahren stehen die Kalifornier Pharcyde weltweit für expe- rimentelle, relaxte Beats, die sich mit ironischen Battlereimen und intelligent gerappten Großstadtstories paaren. Sie waren mit die erste Crew, die, obwohl von der Westküste stammend, keinen Gangsta Rap machte. Mit ihrem De- bütalbum läuteten sie eine neue Ära des Westcoast Hip Hop ein. Die nach dem Ausstieg von Fatlip und Tre zum Duo geschrumpfte Crew setzte die erfolgreiche Arbeit fort. Neben De La Soul und A Tribe Called Quest sind The Pharcyde die prominentesten Vertreter der Native Tongue Bewegung. Das langerwartete vierte Album der Native Tongue Crew aus Kalifornien! (mima) V.A. - Slip‘N‘Slide Ibiza Hier gibt es die 2002er 12“es zum ersten Mal auf einer Mixed-CD, die das musikalisch breite Spektrum des eng- lischen House-Labels dokumentiert. Neben bekannten Tracks finden sich hier aber auch fünf unveröffentlichte Remixversionen wie z.B. der „Mas- ters At Work“ Mix vom Blaze-Klassiker „Funky People“, der Techno-House Mix von einem der ersten Peace Di- vision Tracks und als Highlight einen ultrararen Robbie-Rivera-Remix von De‘Lacy‘s Meisterwerk „Hideaway“. Der Sampler wurde von Christian Larsen zusammengestellt und vom schwedischen House Produzenten Andreas Bender gemischt, der bereits für die Mixe der letzten Compulsive Veröffentlichungen verantwortlich war. (mima) V.A. – Songs for Japan Sonymusic IneinerHilfsak- tion will auch die Musikwelt zur Unter- stützung der von Erdbeben und Tsunami betroffenen Menschen in Japan beitra- gen. Über 30 der bekann- testen Namen der Musikwelt ( u.a. Madonna, Pink, U2, Cee Lo Green, John Lennon, Foo Fighters, Justin Bieber, Beyoncé, R.E.M., Shakira, Eminem und Kings Of Leon) haben sich für die globale Veröffentlichung von „Songs for Japan“ zusammengetan, eine Compilation mit 37 Nummer 1-Hits und Klassikern. Mit den Erlösen aus den Verkäufen des Albums werden die Katastropheneinsätze des Japa- nischen Roten Kreuzes unterstützt. Ein Album bei dem jeder Cent wirklich gut angelegt ist! (mima) The Horror The Horror – Wilder- ness Tapete Um 2006 spielten sich The Horror The Horror aus der schwedischen Clubsze- ne zu internationalem Ruhm. Beein- flusst vom Sound der späten 60er und frühen 70er klangen The Horror The Horror wie das Ergebnis eines heftigen One-Night-Stands im CBGB’s. Diese Zeiten sind vorbei. Für das 2011er-Mo- dell von The Horror The Horror ziehen die fünf Schweden um Sänger und Gitarrist Mattias Axelsson glamouröse Jachtpartys verrauchten Clubfeten vor. Ihrem Sound haftet etwas Luxuriöses an, er klingt eher nach David Gilmour als nach David Johansen. Zwar steckt im Ganzen immer noch der Indie- Rock-Stachel, doch stammt der eher von einer Rose als einer Distel. (mima) V.A. – Berlin City Sounds Naive Wie kaum eine andere Stadt hat sich Berlin in den vergangenen Jahren zu einem Magneten für junge Künstler und Musiker entwickelt. Die Sechs- CD-Box „City Sounds: Step 1/Berlin“ enthält eine ausführliche Anthologie der Berliner Musikszene seit 1975, von Krautrock zu Punk, von New Wave über Techno bis heute und zu den Newcomern, die vielleicht morgen die Stars an der Spree sein werden. Unter vielen anderen mit dabei: Harmonia, Liaisons Dangereuses, Malaria!, Nick Cave, To Rococo Rot, Alec Empire, Peaches, Chicks on Speed, Richie Hawtin und Pantha du Prince. Ein groß angelegtes Panorama der Berli- ner Szene, das von einem 64-seitigen Booklet begleitet wird. (mima) AC/DC – Live at River Pla- te (DVD) Sonymusic Unter dem Titel „AC/DC-Live At River Plate“ erscheint nun ein in jeder Hinsicht atem- beraubender Mitschnitt des Mega-Events in Argentiniens Hauptstadt auf DVD und Blu-Ray, der bei einer Spielzeit von 110 Minuten neunzehn Songs (von „T.N.T“ über „Hells Bells“ und „Thunderstruck“ bis zu „Rock ‚N Roll Train“) um- fasst. Neben spektakulärem „Behind The Scenes“-Material enthält die DVD außerdem als Bonus ein Feature mit dem Titel „The Fan, The Roadie, The Guitar Tech & The Meat“, in dem die Band, die Tour-Crew und die AC/DC-Fans zu Wort kommen. Für die Live-Aufnahmen, die unter der Regie von David Mallet entstanden, kamen 32 HD-Kameras zum Einsatz. (mima) 34 SOLsnap.com | MUSIK