Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SOLsnap Magazin 2011 08

Wer kennt ihn nicht? Den Reisestress kurz vor Abfahrt. Jedoch ist es ein Irr- glaube zu denken, dass es immer so sein muss. Eine gute Vorbereitung in den wichtigsten Angelegenheiten wie Versicherungsschutz im Ausland und das finanzielle Auskommen sorgen für wesentlich mehr geistige Ruhe und Gelassenheit. Die Prepaid-Kreditkarte „Generation2Go“ der Volksbank Ha- meln-Stadthagen passt in jedes Reise- gepäck. Die aufladbare Karte mit Kre- ditkarten-Funktion ist auf Reisen oder beim Schüleraustausch eine tolle Lö- sung für Jugendliche, Auszubildende und Studenten. Es gibt sie als Visa Kar- te oder als MasterCard und man kann beim Kartendesign seinen Favoriten aus verschiedenen Motiven wählen. Mit der Prepaid-Kreditkarte zahlt man weltweit sicher an allen Akzeptanz- Stellen mit Online-Autorisierung und erhält an rund einer Millionen Geld- automaten Bargeld. Seine Ausgaben hat man immer unter Kontrolle: per Internet, Kontoauszug oder Telefon hat man die Umsätze im Blick. Einfach die Karte per Überweisung, Dauer- auftrag oder Bareinzahlung aufladen – oder von Eltern oder Großeltern ein kleines Geldgeschenk auf die Karte laden lassen. Die Prepaid-Kreditkarte hat einen Kartenchip und bietet da- mit moderne Sicherheits-Technologie für zusätzlichen Schutz vor Fälschung und Missbrauch. Nähere Infos gibt es bei allen Kun- denberatern der Volksbank Hameln- Stadthagen die einem beim sicheren Kofferpacken gerne helfen. Koffer packen ist auch bei der BARMER GEK in Hameln angesagt. Pünktlich zur Jahresmitte und zur steigenden Reiselust der Bevölkerung wird die Kassenvereinigung der BARMER und GEK auch am Ort verwirklicht und steht mit allen Leistungen im Versi- cherungsschutz parat. Versicherte und Geschäftspartner finden nun alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter einem Dach am Kastanienwall 56 gegenüber dem Rathausplatz. „Die Zusammenarbeit in räumlicher Nähe spart Zeit und Verwaltungskosten“, so die Bezirksgeschäftsführerin Heike Tappe. „Schließlich wollen wir mög- lichst lange ohne Zusatzbeitrag am Markt bestehen und daneben einen optimalen Service vor Ort bieten!“ Zur Abrechnung von Krankheitskosten am Urlaubsort im europäischen Ausland nimmt man einfach die Europäische Auslandskrankenkarte mit. Versicherte der BARMER GEK können auf Reisen den Teledoktor anrufen, der jederzeit berät. Auch findet sich der richtige Arzt am Urlaubsort mit dem Arzt-Navi auf der Internetseite www.barmer-gek.de. Das Suchprogramm hilft ausführlich, gerade wenn man in unbekannten Gegenden nach medizinischer Hilfe sucht und eine Bewertung braucht. Auch gibt es Länder in Europa mit besonderen Abkommen, die noch eine Ausstellung eines Auslandkran- kenscheines nach alter Art erfordern. Zusätzlich wird der Abschluss einer Auslands-Krankenzusatzversicherung empfohlen, damit Leistungen, die nicht im Katalog der deutschen Kran- kenversicherung stehen auch abge- deckt sind. Hierfür bietet die Debeka zu allen denkbaren Vorkommnissen gezielte Versicherungspakete an. Wer während des Urlaubs im Ausland krank wird, muss mit erheblichen Kosten rechnen. Gesetzlich Kranken- versicherte sind nur bei Reisen in EU- Länder und Staaten, mit denen ein So- zialversicherungsabkommen besteht, nach dortigem Recht geschützt. Der Umfang dieses Schutzes entspricht nur selten den bei uns üblichen Leistun- gen. In den übrigen Ländern besteht kein Krankenversicherungsschutz. Eine private Vorsorge ist deshalb un- erlässlich. Wenn man ohne Kranken- versicherungsschutz ins Ausland reist, kann der Traumurlaub schnell zum Albtraum werden. Mit der Debeka- Reisen ohne Sorgen – Unmöglich? Im Ausland sind Kreditkarten die Favoriten. Eine schöne Zeit im Urlaub - Sorgen Sie vor 14 SOLsnap.com | REISEN