Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SOLsnap Magazin 2011 08

außerhalb des Schwimmbeckens an eine rollende Gehilfe gebunden, die mit einem Rollstuhl zu vergleichen ist. Dies macht ihr anscheinend aber nich- ts aus. Ganz im Gegenteil sagt Frau Gebhardt. „Wir setzten sie hinein und sie hatte keine Probleme sich damit zu bewegen. Es war als wäre sie dafür geboren. Sie rangierte direkt von An- fang an um Hindernisse ohne jegliche Probleme.“ Was jedoch als Problematik betrachtet wird, ist die Tatsache, dass dem Tierheim derzeit die Menge an zukommenden Katzen schwer zusetzt. Hier wird für jede Vermittlung mächtig draufgezahlt. Verdient wird an den Vermittlungen der Tiere nämlich so gut wie nichts. Die Tiere bekommen hier eine von Herzen aus gute Be- handlung mit allen Leckereien und notwendigen ärztlichen Behandlun- gen. Seit 30 Jahren schon existiert das Tierheim in der Klütstraße in Hameln und im Laufe der Zeit hat sich vieles verändert. Statt der Hundeeinzelz- winger haben wir nun große Gemein- schaftsboxen, in denen die Hunde freundschaftlich zusammen leben und auch auf unseren Wiesen können sie nach Herzenslust herumtollen. Bei den Katzen sieht es ähnlich aus: auch sie müssen nicht mehr in kleinen Quar- antäneboxen auf ein neues Zuhause warten, sondern kommen nach der notwendigen Gesundheitskontrolle in ein gemütlich eingerichtetes Zimmer mit Spielgefährten, so dass für genü- gend Bewegung gesorgt ist. Trotz aller Bemühungen, es den Tieren während ihres Aufenthalts im Tierheim so schön wie möglich zu machen, kommt das Tierheim mittlerweile an seine Gren- zen, denn immer größer ist die Zahl der verlassenen Hunde und Katzen die dem Tierheim gebracht werden, man- chmal wissen sie nicht, wo sie einen Neuankömmling noch unterbringen können. Da es das einzige Tierheim für den Bereich Hameln/Pyrmont ist, ist das Einzugsgebiet sehr groß. Das Tierheimmitarbeiter von links: Heidi Ballermann, Barbara Wittig und Claudia Gebhardt 19BERICHT | SOLsnap.com Ulrich Wessel Hunde und Seminarschule Weserbergland Als Hundetrainer fühle ich mich dem Tierschutz verpflichtet und weiß, wie engagi- ert die Tierheime arbeiten. Deshalb habe ich die Gelegenheit genutzt, das Hamelner Tierheim zu unterstützen, indem ich mich als Sponsor zur Ver- fügung gestellt habe. Annete Schuldt Bio-Frisch-Markt Ohr Wir haben selber Tiere und ich finde die Arbeit gerade mit Tieren unheimlich wichtig. Für halterlose Katzen und Hunde muss einfach was getan werden. Auf un- seren Gemüsefeldern lebten viele weibliche Katzen die zum Problem wurden. Durch die Seegenreiche Unterstützung des Tierheims wurde dieses Problem am Ende gelöst.