Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SOLsnap Magazin 2011 09

Doch all diese Kunstwerke müssen sich hinter einem Meisterwerk verste- cken - der Mona Lisa. Dieses Bild von Leonardo da Vinci ist der größte Schatz des Museums. Gut versteckt in den hinteren Räumlich- keiten muss man sich erstmal durch eine Reihe von Kunsträumen durchar- beiten. Bis man dann einen Pulk von Menschen findet, die um ein Bild he- rumstehen, welches nur 77 x 53 cm groß ist. Niemand konnte klären, was Leonardo uns mit dem geheimnisvollen Lächeln sagen wollte. Notre Dame An dieser „unser lieben Frau“ kommt auch Niemand vorbei, der Paris ei- nen Besuch abstattet. Sie ist einer der frühesten gotischen Kirchenbauten Frankreichs. Und die Gotik beschäftigt uns auch heute noch immer wieder. Die Gargoyle Wasserspeier suchen uns immer mal wieder heim und bei- eindruckten die Walt Disney Studios so sehr, dass sie sie sogar zum Leben erwachen ließen in dem Trickfilm „Der Glöckner von Notre Dame“. Das Innere der Kathedrale bietet Platz für 9000 Menschen und erreicht eine unglaubliche Innenhöhe von 32,5m. Wenn man dort steht, weiß man erst zu was der Mensch alles fähig ist und wie klein man sich dabei doch fühlen kann. (ac) ihn nur 20 Jahre stehen zu lassen, doch als der Abriss näher rückte, stellte man fest, dass er eine hervorragende Antenne war und die Kommunikation über den Atlantik vereinfachte. Heute sind die Franzosen mächtig stolz auf ihre „eiserne Dame“, verges- sen sind auch die früheren Spitzna- men wie „tragische Straßenlaterne“ oder „Fabrikschornstein“. Heute kann man mit Fahrstühlen auf die oberen Plattformen fahren und ei- nen grandiosen Ausblick auf die Stadt genießen. Der Louvre Ist der frühere Königspalast und wur- de ab 1981 zu einem Museum umge- baut. Heute findet man dort 380.000 Werke auf über 60.000 m². Es gibt Ab- teilungen zur Renaissance, flämischer Malerei, zur griechischen und römi- schen Antike und zur französischen Malerei. 7PARIS - TRAVELLOG | SOLsnap.com