Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2012 06

Die Toten Hosen – Ballast der Re- publik JKP/Warner Music Egal was die Toten Hosen anfassen, es wird zu Gold! Manchmal sogar zu Platin. Ihr aktuelles Meisterwerk „Ballast der Republik“ knüpft auf alle Fälle dort an, wo sie mit ihrem letzten Album aufgehört haben. Schmissige Rocknummern, teilweise schon mit Stadionhymnen-Faktor, präsentieren die Düsseldorfer hier anlässlich ih- res 30-jährigen Bestehens. Und so ein runder Geburtstag wird ja nicht einfach so gefeiert. In der limitierten Ausgabe gibt es noch eine Bonus-CD mit Coverversionen anderer deutscher Künstler wie Abwärts, Male, SYPH, Die Ärzte, Hannes Wader usw. Die erste Singleauskopplung „Tage wie diese“ konnte ja schon die Chartspitze erklim- men. (mima) Infadels – The future of the gravi- ty boy No More Clones/Indigo Im Jahr 2006 veröffentlichten die In- fadels ihr mittlerweile zu einer Art Klas- siker des Indie-Electronic-Pop avancier- tes Album „We Are Not The Infadels“. Der Erfolg des Debüts hatte einen nicht enden wollenden Tourneeplan zufolge und konnte vom Nachfolger „Universe In Reverse“ noch gesteigert werden. Doch alle guten Dinge sind drei. Produziert von Alex Metric, erwei- tert das dritte Album die musikalischen Grenzen der Band. Deren typischer Dance-Sound bildet weiterhin die Ba- sis, doch bekommt man den Eindruck, die Gruppe stehe in steter Auseinan- dersetzung mit unvorhersehbaren Sperenzchen analoger Synthesizer und Effektgeräte. Als befände sich die Menschheit im Krieg. (mima) The Cult – Choice of weapon Cooking Vinyl Bei der Wahl der emotionalen Waffen geben sich The Cult nicht beschei- den. „Choice Of Weapon“ ist das erste Studiowerk der englischen Band seit ihrem 2007er-Album „Born Into This“. Zehn ungeschliffene Breitwandvisio- nen über die emotionalen Höhen und Tiefen des Seins - geschrieben von Sänger Ian Astbury und Gitarrist Billy Duffy. Aufgenommen wurde „Choice Of Weapon“ in New York, Los Ange- les, der kalifornischen Wüste und dem bandeigenen Studio mit alten Bekann- ten wie Produzent Bob Rock (Metalli- ca), der die Arbeit des Co-Produzenten Chris Goss (Queens Of The Stone Age) veredelte. „Choice Of Weapon“ wird die Herzen der seit Jahren loyalen Fans im Sturm erobern. (mima) Fehlfarben – Xenophonie Tapete Wenn immer es um das beste deutsch- sprachige Album aller Zeiten geht, sind die Fehlfarben mit „Monarchie und Alltag“ vorn dabei. Es erschien 1980. Seitdem ist viel Wasser den Rhein hi- nabgeflossen, und Peter Hein hängt „das Frühwerk am Hals wie ein Mühl- stein“. So zumindest singt er im Stück „TCM (Polychemie)“ vom Album „Xe- nophonie“. Hein klagt zu Recht. Denn auf „Xenophonie“ klingen die Fehlfar- ben ungemein frisch. Der Opener „Dekade 2“ stellt sich mit einem Wahnsinnsriff vor; kurze Zeit später erklingt Peter Heins Stimme mit eben jenem typischen Ausdruck, die- sem Gesang, den nur er beherrscht: dringlich-konkret und doch voller Poe- sie und Melancholie. (mima) 10 SOLsnap.com | MUSIK

Pages