Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2012 11

8 SOLsnap.com | KENIA - KURIOSES Kurioses aus Kenia LÖWEN OHNE MÄHNE? Im Tsavo Ost National Park finden sich jede Menge Löwen. Die Männlichen schauen allerdings etwas sparsam aus der Wäsche, weil sie ein Problem mit Haarausfall haben. So haben sie kaum oder gar keine M ä h n e . Vermutet wird, dass es an der Hitze liegt und sich die Männer so an die heißen Temperaturen anpassen. Zwei von ihnen waren so wütend, dass sie 1898 angefangen haben Menschen zu fressen, die eine Eisenbahn bauen wollten.  Insgesamt haben sie über 130 Opfer auf ihrem Konto. Die Ein- heimischen konnten nicht glauben, dass es einfach nur „Tiere“ sind und gaben ihnen den Namen „Geist“ und „Dunkelheit“. Diese wahre Geschichte wurde vor ein paar Jahren mit Michael Douglas sogar verfilmt. RAKETEN IN AFRIKA Kenia hat mit der San-Marco Plattform einen Raketenstartplatz vor der Küste gebaut. Sie besteht aus zwei alten Ölplattformen und zwei Versorgungs- schiffen, die in 20m Wassertiefe veran- kert sind. Weil die Station so nah am Äquator ist, hat dort die Erde die höchste Rotationsgeschwin- digkeit und es wird wenig Treibstoff verbraucht.Mittlerweile starteten dort einige Höhenforschungsraketen, Scout Trägerraketen und ein Röntgen- satellit. Die Höhenforschungsraketen dienten vor allem zur Beobachtung der totalen Sonnenfinsternis 1980.   FRISCHES WASSER UND STROM ist in Kenia eher Luxus. 2010 hatten nur 13% der kenianischen Haushalte einen An- schluss an das öffentli- che Strom- netz, bis zu diesem Jahr soll der Wert auf 22% an- steigen. Mittlerweile schwenkt auch die Regierung auf ökologische Strom- gewinnung wie Geothermie, Wasser- kraft und Windenergie um. Frisches Wasser bekommen in den Städten nur 70% und auf dem Land 48% der Bevölkerung. Dafür bezie- hen Mombasa und Nairobi ihr Wasser aus einer ganz besonderen Quelle - den Mzima Springs. Dort wird das Wasser durch Lavastein gefiltert und sprudelt dann täglich mit 200 Millionen Litern an die Oberfläche.  FILME Kenia scheint eine gute Stelle zu sein um dramatische Filme zu drehen. Im- mer wieder werden dort Schmachtfetzen gedreht in der sich Irrungen und Wirrun- gen der Liebe vor der großartigen Savan- nenkulisse abspielen. Zu den Bekanntesten gehört: Jenseits von Afrika, Die weiße Massai, Der ewige Gärtner und Afrika mon amour. (ac)

Pages